Projekte

Brigaden nach Kuba (Teil 2)

Zweiter Bericht unserer Sondierungsbrigade, die gegenwärtig in Kuba zahlreiche Gespräche mit Vertretern verschiedener Organisationen führt. Ziel ist die Vorbereitung mehrmonatiger Brigaden in Kuba und ein langfristiger politischer Austausch.
Cuba Sí und Interbrigadas organisieren Brigaden nach Kuba
Besuch bei der Kubanischen Bewegung für den Frieden und die Selbstbestimmung der Völker (Movimiento cubano por la paz y la soberania de los pueblos)

Unsere sechsköpfige Sondierungsbrigade läuft erfolgreich weiter, und wir haben vier Tage intensiver Gespräche und Besuche hinter uns. Wir konnten uns mit Vertretern wichtiger kubanischer Organisationen und Institutionen treffen und haben viel erfahren über die Geschichte der Revolution, die Anstrengungen der sozialistischen Regierung und über die Entwicklungen der letzten Jahre.

Brigaden nach Kuba (Teil 1)

Für drei Wochen weilen derzeit Kuba-Aktivist/-innen aus verschiedenen Organisationen auf der sozialistischen Insel, um gemeinsame Brigaden zu initiieren.
Lucie (Interbrigadas) und Flo (Cuba Sí) auf dem Platz der Revolution in Havanna
Lucie (Interbrigadas) und Flo (Cuba Sí) auf dem Platz der Revolution in Havanna

Zusammen mit jeweils zwei Mitgliedern vom Sportverein #RoterStern und vom Verein #Interbrigadas sind wir am 28. Juli nach La Habana, Kuba aufgebrochen. Drei Wochen werden wir uns mit verschiedenen kubanischen Organisationen treffen, um gemeinsame Brigaden zu initiieren und damit einen langfristigen politischen Austausch zu realisieren. Gespräche sind geplant zum Beispiel mit dem kubanischen Institut für Völkerfreundschaft, der KP Kubas, dem Jugendverband sowie mit verschiedenen Kulturinstitutionen.

Nur noch wenige Tage …

Am Sonnabend, dem 22. Juli 2017, feiert die AG Cuba Sí mit mehreren Tausend Kubafreund*innen ihr großes Solidaritäsfest in der Parkaue in Berlin Lichtenberg.

Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit! Am Sonnabend, dem 22. Juli erwarten die Mitstreiterinnen und Mitstreiter von Cuba Sí wieder Kubafreund*innen, Solidaritätsgruppen und ausländische Gäste zur großen „Fiesta de Solidaridad“ in Berlin. Erstmals werden sich die ALBA-Staaten mit eigenen Infoständen präsentieren, Zusagen für die Teilnahme haben wir auch von Kuba-Solidaritätsgruppen aus Österreich, der Schweiz und Belgien bekommen.

Politik, Diskussionen, neue Kontakte und Fiesta Cubana

Rund 40 Neugierige kamen zur Jugendkonferenz des Netzwerk Cuba e.V. am 24. und 25. Juni nach Bonn
Jugendkonferenz zum Thema Kuba in Bonn
Aufmerksame Zuhörer während der Konferenz. Ganz links Juan Carlos vom kubanischen Jugendverband UJC

„Was ist los in Kuba“ – so war die Jugendkonferenz des Netzwerk Cuba e.V. in Bonn überschrieben. Und fast 40 Neugierige sind der Einladung nach Bonn gefolgt – Kuba-„Neulinge“, Reiseerfahrene, Mitglieder aus verschiedenen Solidaritätsgruppen. Der jüngste Teilnehmer war 16 Jahre alt, und er hatte gleich noch seinen Vater – den ältesten Gast – mitgebracht. Ziel der Konferenz war, junge Leute für das sozialistische Kuba und die Solidaritätsarbeit zu interessieren sowie Kontakte zu knüpfen.

„Kuba im Wandel“ – interessante Diskussion an der Uni Paderborn

Die Cuba Sí-Regionalgruppe Paderborn hat am vergangenen Montag Studenten und Dozenten zu einer spannenden Gesprächsrunde zum Thema Kuba eingeladen.
Kubaveranstaltung an der Uni Paderborn
Das Podium: Dr. Manke (Historiker, Uni Bielefeld) und Prof. Fäßler (Historiker, Uni Paderborn), Moderator Dr. Schroedter, Volker Hermsdorf (Journalist) und Jörg Rückmann (Cuba Sí), v.r.n.l.

Volles Haus an der Uni Paderborn: Rund 50 Student/-innen und Dozenten sind der Einladung von Cuba Sí zum Diskussionsabend „Kuba im Wandel“ gefolgt. Auf dem Podium hatten die Historiker Professor Fäßler von der Uni Paderborn und Dr. Manke von der Uni Bielefeld, der Journalist Volker Hermsdorf sowie Jörg Rückmann von Cuba Sí Platz genommen. Moderator Dr.

Die Werte der kubanischen Revolution bewahren und weitergeben

Cuba Sí fördert junge Journalisten mit dem Wettbewerb „Die Felsritzung“
Die Preisträger des Journalistenwettbewerbs
Die Preisträger des Journalistenwettbewerbs: Jesús Arencibia Lorenzo (2. Platz), Enrique Moreno (3. Platz), José Carlos Roque (1. Platz) sowie Iroel Sánchez von La Pupila Asombrada und das Mitglied der Jury Omar Valino (v.l.n.r.)

„Ich danke Cuba Sí, dass Eure Organisation unserer kubanischen Jugend, vor allem unseren jungen Journalisten, einen Raum zur Auseinandersetzung mit aktuellen Themen gibt“, sagt José Carlos Roque Vila aus Santiago de Cuba. Er ist der Sieger des Nachwuchsjournalistenwettbewerbs „El rasguño en la piedra“ (Die Felsritzung), den Cuba Sí mit der zweitgrößten kubanischen Tageszeitung „Juventud Rebelde“, der politischen Talkshow „La púpila asombrada“ und der Künstlervereinigung „Hermanos Saíz“ erstmals ausrichtete.

Die neue „Revista“ ist da!

Unsere Cuba Sí-Zeitung bietet wieder eine Fülle aktueller Infos über Kuba sowie über die Solidaritätsarbeit von Cuba Sí. Die „Revista“ kann digital gelesen oder als Printausgabe bestellt werden.

Unsere neue „Revista“ enthält wieder eine Menge Lesenswertes: Der neue US-Präsident ist im Amt – was wird aus dem Prozess der Verbesserung der Beziehungen zwischen Kuba und den USA? Fake news gegen Kuba – welche Herausforderungen muss Kuba im Medienbereich meistern? Die Kuba-Therapie – warum wird diese Form der Augenoperationen von deutschen Kassen nicht anerkannt?

Hilfsgüter für Guantánamo unterwegs

Am 26. Januar 2017 beluden die fleißigen Cuba Sí-Aktivisten den nächsten Solicontainer für Kuba. Mit dabei waren diesmal v.a. medizinische Verbrauchsgüter, Klinikbedarf, Matratzen, Haushaltswaren sowie Computer und vieles, vieles mehr.
Hilfsgüter für das kubanische Gesundheitswesen, z.B. Rollatoren, werden verladen
Hilfsgüter für das kubanische Gesundheitswesen, z.B. Rollatoren, werden verladen.

Auch wenn die Sonne für einen strahlend blauen Himmel sorgte - die Temperaturen bewegten sich doch nur knapp über dem Gefrierpunkt. Dennoch packten die 15 Helferinnen und Helfer tatkräftig an, um am heutigen 26. Januar 2017 endlich wieder einen Container mit wertvollen Sachspenden zu beladen und auf die Reise nach Kuba zu schicken.

Termin vormerken: 22. Juli 2017, Berlin, Parkaue Lichtenberg

Die Fiesta de Solidaridad wird größer, bunter und vielfältiger. Für die Planung Eures Jahresurlaubs gibt’s hier schon den Termin und die ersten Informationen.

Am 22. Juli 2017 feiern wir mit den Vertretern von Solidaritätsgruppen, mit vielen Kubafreund/-innen aus der ganzen Bundesrepublik und mit Gästen aus Kuba und dem europäischen Ausland unsere traditionelle „Fiesta de Solidaridad“ in Berlin.

Bundestreffen, Nachhaltigkeitsworkshop und Kuba-Konferenz

Drei „Großereignisse“ haben die Mitstreiter/-innen von Cuba Sí in der vergangenen Woche gestemmt: das Bundestreffen der Cuba Sí-Regionalgruppen, einen Workshop zum Thema Nachhaltigkeit auf den Cuba Sí-Projekten und die Kuba-Konferenz der LINKEN.
Kuba-Konferenz der LINKEN
Diskussionsrunde auf der Kuba-Konferenz der LINKEN: Iroel Sánchez, Edgar Göll, Bernd Riexinger, Heike Hänsel und Jörg Rückmann (v.l.n.r.)

Die vergangenen Tage hatten es in sich. Am Wochenende 21.– 23. Oktober trafen sich die Vertreter der Cuba Sí-Regionalgruppen zum jährlichen Bundestreffen am Werbellinsee. Dort haben wir u.a. über die neuen Aufgaben und Herausforderungen der Solidaritätsarbeit in den kommenden Jahren beraten und eine neue Strategie beschlossen. Ausgangspunkt für diese Überlegungen war die Frage: Wie können wir Kuba in der jetzigen Situation am wirkungsvollsten helfen? Kuba befindet sich in einer Situation zunehmender ideologischer Angriffe.

Inhalt abgleichen