cuba si

Solidarität mit allen fortschrittlichen Kräften in Lateinamerika!

Schluss mit den Einmischungs- und Destabilisierungsversuchen durch die USA und der Regierungen einzelner EU-Länder in Lateinamerika und weltweit! – Stellungnahme des Koordinierungsrates der AG Cuba Sí in der Partei DIE LINKE –

Zwei Wochen nach dem reaktionären Putsch in Bolivien verurteilte der Parteivorstand der Partei DIE LINKE den Putsch gegen die rechtmäßige Regierung von Präsidenten Evo Morales in Bolivien und solidarisierte sich mit Evo Morales und den Protestierenden gegen den Putsch. Bereits am 17. November hatte dies der Bundesausschuss der Partei getan.

Nach der Nichtbehandlung unseres Solidaritätsantrages mit Venezuela auf dem Bonner Parteitag im Februar dieses Jahres ist das hingegen ein gutes Signal in die notwendige Richtung.

Regionalgruppentreffen der AG Cuba Sí verabschiedet Abschlusserklärung

Beim diesjährigen Bundestreffen vom 18. bis 20. Oktober haben die Regionalgruppen der AG Cuba Sí in der Partei DIE LINKE erneut ihre politische und materielle Solidarität mit dem sozialistischen Kuba, mit der legitimen Regierung des Präsidenten Maduro in Venezuela und mit allen weiteren antiimperialistischen und emanzipatorischen Volksbewegungen in Lateinamerika und der Karibik gegen den anhaltenden hegemonialen Anspruch der US-Administration und gegen die Einmischungsversuche europäischer Regierungen in die inneren Angelegenheiten der Länder dieser Region bekräftigt.

 

Brigaden nach Kuba (Teil 3)

Auch die letzten Tage unserer Sondierungsbrigade wurden von interessanten Gesprächen bei kubanischen Institutionen und aufschlussreichen Besuchen wie z.B. dem Kultur- und Gemeindeprojekt „Ventana al Valle“ in Viñales bestimmt.
Im Gespräch mit Elio Gámez, dem Vizepräsidenten des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP), (v.l.:Flo, David, Yodier Cabrera Rosales, Elio Gámez, Edna)

Ein Tagesausflug in die Provinz Pinar del Río brachte uns z.B. zu drei verschiedenen Kulturprojekten, die doch eins gemeinsam haben: Sie alle bieten den Menschen, die in ihren Gemeinden oder in ihrer Provinz leben, die Möglichkeit am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen. Ein besonderer Fokus liegt bei allen drei Projekten auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Cuba Sí im Gespräch mit dem Grimme-Preisträger und Regisseur von "Transit Havanna"

Jörg Rückmann sprach mit Daniel Abma.

Cuba Sí hatte am 22. März den Filmregisseur Daniel Abma zu Gast, um mit ihm seinen Film „Transit Havanna“ zu schauen. Vorher stand uns Daniel für dieses kurze Interview zur Verfügung, bevor er nach der Filmvorführung auch dem sehr interessierten Publikum Rede und Antwort stand. 

Berlin/22.03: Film+Gespräch "Transit Havanna"

Szene aus "Transit Havanna" - Foto: Johannes Praus
Szene aus "Transit Havanna" - Foto: Johannes Praus

Dieser Dokumentarfilm von Regisseur Daniel Abma gibt abseits von Stereotypen einen sehr feinfühligen Einblick in das Leben von Transgender Kubanern. Es ist weitgehend unbekannt, dass das Transgenderthema in Kuba so progressiv angegangen wird. Einmal im Jahr kommen zwei Ärzte aus Holland und Belgien nach Havanna und führen dort auf Initiative von Mariela Castro kostenfrei geschlechtsangleichende Operationen durch. Mariela Castro organisiert dies im Sinne der sozialistischen Revolution.

Cuba Sí Regionalgruppe in Paderborn gegründet

Am 30.10.15 folgten 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung zur Gründung der Cuba Sí Gruppe in Paderborn
Cuba Sí, Regionalgruppe, Solidarität, Paderborn
V.l.n.r.: Mehmet Ali Yeşil (Kreissprecher DIE LINKE. Paderborn), Anette Chao García (Leiterin der Außenstelle der Botschaft Kubas in Bonn) und Manuel Leyva (Cuba Sí Paderborn)

Zu Beginn gratulierte der Kreissprecher der Linken, Mehmet Ali Yeşil, zur Gründung und hob die Wichtigkeit der Solidarität mit Kuba hervor. „Denn trotz der vermeintlichen Annäherung beider Länder, halten die USA nach wie vor an der Blockade gegen Kuba fest.“, so Yeşil.

Inhalt abgleichen