Solidarität

„Gutes für viele und nicht für wenige“

Cuba Sí ist auf der 22. Internationalen Buchmesse Havanna mit einem umfangreichen Programm vertreten.
Buchmesse
Das Logo der diesjährigen Buchmesse in Havanna

Am 15. Februar öffneten sich die Tore des Buchmessegeländes auf der Festung San Carlos de la Cabaña für die Besucher. Mit „Leer es crecer“ (Lesen bedeutet wachsen) ist dieses große Fest der Literatur seit vielen Jahren überschrieben. Die Buchmesse Havanna ist nicht - wie in anderen Ländern - eine rein kommerzielle Veranstaltung, sondern ein kubanisches Volksfest.

Die vier Traktoren sind da!

Erfolgreicher Abschluss der Cuba Sí-Spendenaktion
Traktoren für die Cuba Sí-Projekte bei ihrer Ankunft im Hafen von Havanna
18. Januar 2013: Vier nigelnagelneue Traktoren samt Zubehör für die Cuba Sí-Projekte bei ihrer Ankunft im Hafen von Havanna

Im April 2012 rief Cuba Sí die Spendenaktion "Vier Traktoren für Kuba" ins Leben. Hinter der Idee stand die Notwendigkeit, die Fuhrparks unserer Landwirtschaftprojekte in den Provinzen Mayabeque (ehem. Havanna), Guantánamo, Sancti Spíritus und Pinar del Río zu modernisieren und zu erweitern. Dafür haben wir einen wichtigen Schritt getan!

Leben und Arbeiten auf dem Land im Agrarprojekt Mayabeque

-leider ausgebucht-
Einfache landwirtschaftliche Tätigkeiten erwarten die Workcamper.
Einfache Tätigkeiten bei der Feldarbeit und in den Betrieben erwarten die Workcamper.

Haben Sie Interesse, Kuba kennenzulernen, aber keine Lust auf Pauschalurlaub? Dann sind unsere Workcamps vielleicht das Richtige! Sie bieten die Gelegenheit, das alltägliche Leben auf der sozialistischen Insel zu erleben.

Hurrikan Sandy

Auch Cuba Sí-Milchprojekte in Provinz Guantánamo stark betroffen
Zerstörtes Wohnhaus eines Büffelzüchters im Projektgebiet des Kreises Yateras

Am 25. Oktober 2012 wurde der Osten Kubas von einem Wirbelsturm der Kategorie 2 heimgesucht. Vor allem in den Provinzen Santiago de Cuba, Guantánamo und Holguín richtete "Sandy" Schäden in Milliardenhöhe an. 180.000 Wohnhäuser sowie zahlreiche Schulen und Krankenhäuser wurden beschädigt oder gar ganz zerstört, die Stromversorgung in weiten Teilen der betroffenen Regionen schwer beschädigt. 100.000 Hektar landwirtschaftlicher Fläche wurden verwüstet oder überschwemmt.

Cuba Sí beschließt Wiederaufbauhilfe in Guantánamo nach Hurrikan

Solidarität mit dem sozialistischen Kuba und Linksprozessen in Lateinamerika!
ICAP-Präsidentin Kenia Serrano (li.) mit Elizabeth Palmeiro (re.)
Die Präsidentin des ICAP, Kenia Serrano (li.), mit Elizabeth Palmeiro (re.), der Ehefrau von Ramón Labanino, einem der Cuban 5

Bei dem jährlichen Bundestreffen der Regionalgruppen der AG Cuba Sí vom 2.-4.11.2012 am Werbellinsee beschlossen die rund 90 Teilnehmer Maßnahmen zur Soforthilfe für Kuba nach dem verheerenden Wirbelsturm "Sandy". Eine Spendenkampagne wird umgehend starten für den Wiederaufbau vor allem des Milchprojektes in der Provinz Guantánamo.

Bereits jetzt können Spenden für die Reparatur der Schäden an Wohnhäusern und Stallanlagen angewiesen werden:

Sonderspendenkonto beim Parteivorstand DIE LINKE/Cuba Sí

Konto-Nr. 13 2222 10

Lasst die Cuban 5 endlich heimkehren!

Aufruf zur Mahnwache - 14 Jahre internationaler Protest gegen Menschenrechtsverletzungen der USA
Die Cuban 5 deckten geplante US-Angriffe auf Kuba auf.
Die Cuban 5 deckten geplante US-Angriffe auf Kuba auf. Nach einem fragwürdigen Gerichtsverfahren verbüßen sie hohe Haftstrafen in den USA.

Mahnwache für die Freilassung von fünf kubanischen Gefangenen am 12. 9. 2012

  • in Berlin von 15.00 – 17.00 Uhr vor der Botschaft der USA auf dem Pariser Platz
  • in Düsseldorf von 17.30 – 19.00 Uhr vor dem US-Konsulat auf dem Bertha-von-Suttner-Platz

 

Presseerklärung des Vorstands des Netzwerk Cuba e.V.:

Krankenbetten für Kuba

Cuba Sí-Regionalgruppe Lausitz packt Solidaritätscontainer mit wertvollen Medizingütern
Die Bautzner Cuba Si-Freunde beim Beladen des Solidaritätscontainers
Die Bautzner Cuba Si-Freunde beim Beladen des Solidaritätscontainers

Cuba Sí-Freunde in der Lausitz haben am vergangenen Montag in Bautzen einen Container voller wertvoller Sachspenden für das kubanische Gesundheitssystem beladen und nach Havanna geschickt. Im Container befanden sich 30 hochwertige Krankenhausbetten nebst dazugehörigen Pflegematratzen sowie Infusionsständer, Rollstühle und Rollatoren, Gehhilfen und unzählige Kartons mit Verbandsmaterial und Bettwäsche.

Paraguay resiste!

Protest gegen den Staatsstreich in Paraguay
Bildmitte: der demokratisch gewählte Präsident Paraguays, Fernando Lugo
Bildmitte: der demokratisch gewählte Präsident Paraguays, Fernando Lugo, neben Boliviens Präsident Evo Morales (links)

Wir protestieren! Kommt am 15. August, 18-19 Uhr, zur Kundgebung am Brandenburger Tor (Westseite)!

Nicht verpassen: Fiesta de Solidaridad am 28. Juli 2012

Kubaparty mit heißer Musik, linken Talks, revolutionärem Rum und großer Tombola - Hauptpreis ist ein Flug nach Kuba!
Logo der Befreiungsbewegung 26. Juli
Logo der Bewegung 26. Juli - Tag des Sturms auf die Moncada-Kaserne

Am 28. Juli 2012 steigt wieder die traditionelle Fiesta de Solidaridad von Cuba Sí in der Parkaue in Berlin-Lichtenberg. Immer um den legendären 26. Juli und im Gedenken an den Tag des Sturms auf die Moncada-Kaserne feiert Cuba Sí mit Freunden,  Wegbegleitern und anderen Solidaritätsgruppen das große Solifest. Wie in jedem Jahr werden wieder interessante Gäste aus Politik, Musik, Kunst und Kultur sowie tausende Besucher erwartet.

Bundesfamilienministerin Dr. Schröder von IGfM „missbraucht“?

Neue Hetzkampagne der berüchtigten sog. "Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte"
Solidarität mit Kuba! Schluss mit Diffamierung, Medienhetze und verzerrender Berichterstattung!

Pressemitteilung des Vorstandes des Netzwerk Cuba

Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder hat nach Einflussnahme der IGfM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, Frankfurt/M.) eine sogenannte „Patenschaft“ für die Cubanerin Niurka Luque Álvarez übernommen. Frau Luque gehört zu den „Damen in Weiß“, die durch massive ausländische Unterstützung und Anstiftung – insbesondere aus den USA und der EU – in Cuba gegen die Regierung agieren.

Inhalt abgleichen