Solidarität

¡Feliz Navidad y Próspero Año Nuevo!

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!
Weihnachtskugel mit der Silhouette Kubas
Grafik: Cuba sí

Gedicht zum neuen Jahr

Den 1. Mai 2024 in Kuba erleben!

Vom 22. April bis zum 4. Mai 2024 wird die Internationale 1. Mai-Brigade im Internationalen Camp Julio Antonio Mella bei Havanna stattfinden. Teilnehmer erleben die große Kundgebung auf dem Platz der Revolution.
Die Internationalen Briagden des ICAP bringen seit Jahrzehnten solidarische Menschen zusammen, die in und mit Kuba für eine bessere Welt kämpfen. Grafik: Granma.cu

Liebe Freunde und Freundinnen Kubas,

Das Kubanische Institut für Völkerfreundschaft (ICAP) und sein Reisebüro Amistur laden Euch herzlich ein, an der 17. Internationalen 1. Mai-Brigade zum internationalen Tag der Arbeiter:innen teilzunehmen, die vom 22. April bis 4. Mai 2024 stattfinden wird.

Wie es schon Tradition ist, haben die Brigadistas die Gelegenheit, an den öffentlichen Veranstaltungen zur Feier des Internationalen Tags der Arbeiter und Arbeiterinnen teilzunehmen.

Schulmöbel für Kuba

In Schwerin beluden die Cuba sí-Aktivisten einen Lkw mit Schreibtischen, Stühlen und Schränken. Ziel werden eine Grund- und Sekundarschule am Stadtrand von Havanna sein.
Die Schweriner Kubafreunde in Aktion - mehr als 60 Tische und Stühle wurden verladen. zusätzlich kamen noch Schulranzen und Schreibmaterial dazu. Foto: Cuba sí Schwerin

Als am 8. Dezember 2023 die Berliner Cuba sí-Mitstreiter mit Lkw und Transporter vorfuhren, waren die Schweriner Kubafreunde schon eifrig am Werkeln: Denn es galt, mehr als 60 Schultische und Stühle sowie ein gutes Dutzend Metallspinde aus einer Berufsschule in der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns für deren Verladung vorzubereiten.

Aller guten Dinge sind drei - nächste Traktoren für Kuba

Am 30. November 2023 wurde zum dritten Mal ein Container mit robusten Traktoren für die Cuba si-Projekte beladen. Auch an Bord - Material für das Gesundheitswesen.
Präzision, Millimeterarbeit und viel Kraft beim Verladen der Traktoren
Präzision, Millimeterarbeit und viel Kraft beim Verladen der Traktoren waren gefordert! Foto: Cuba sí

Bei frostigen Temperaturen und Schnee wurde am 30. November 2023 erneut auf dem Werksgelände eines Mecklenburger Landmaschinenhandels landwirtschaftliche Ausrüstung für die Cuba sí-Projekte verladen. Platz im großen 40-Fuß-Container fanden 3 Belarus-Traktoren inkl. Reifen und Schläuchen sowie 3 Pflüge.

In den Fahrerhäusern der Traktoren und weiteren "Lücken" fanden knapp 100 Pakete mit medizinischen Materialien, Mobilitätshilfen und Rollstühle Platz.

Glückliche Ankunft

Große Freude herrschte dieser Tage in verschiedenen medizinischen Einrichtungen in den Provinzen Pinar del Río, Mayabeque und Sancti Spíritus sowie in der Hauptstadt Havanna. Eine wertvolle Containerfracht wurde verteilt.
Das Nationale Institut für Neurowissenschaften in Havanna erhielt wertvolle Röntgentechnik zur Unterstützung der neurodentalen Forschung. Foto: Quisicuaba

Endlich war der an einem heißen Sommertag in Berlin beladene Solidaritätscontainer im kubanischen Hafen Mariel angekommen und fertig zum Entladen. Ein gutes Dutzend Cuba sí-Aktivisten hatte ihn am 26. August 2023 bis unter´s Dach vollgepackt mit medizinischer Praxisausrüstung, Mobilar und Verbrauchsmaterialien, die u.a. Tausende Kanülen, Spritzen und Katheter enthielten.

US-Blockade gegen Kuba auf der Anklagebank

Gespräch mit Norman Paech, Professor für Politikwissenschaft und Öffentliches Recht, über das im November 2023 in Brüssel geplante Tribunal gegen die US-Blockade.
Schluss mit der menschenfeindlichen Blockade gegen Kuba! Grafik: granma.cu

In der Zeitschrift "Mitteilungen" der Kommunistischen Plattform in der Partei DIE LINKE (Ausgabe vom Oktober 2023) erschien dieses Interview mit Prof. Dr. Norman Paech, Hamburg.

In der Tradition der Russel-Tribunale

Haut an Haut - enge Bindung trotz schwierigem Start ins Leben

Im Lehrkrankenhaus "Dr. Agostinho Neto" in der Provinz Guantánamo wurde kürzlich eine neue Station für Neugeborene aus Risikoschwangerschaften und ihre Mütter eingeweiht - dank einer umfangreichen Spende von Cuba sí.
Blick in die neue Station: Betten und Matratzen für die Neugeborenen und ihre Mütter, Schränke und weitere Ausrüstung aus einer Cuba sí-Spende komplettieren das Betreuungsangebot "piel a piel" und sorgen für eine entspannte Mutter-Kind-Bindung. Foto: Idolkis Arguelles Berdión, Solvisión Guantánamo

Am 8. September 2023 wurde im Allgemeinen Lehrkrankenhaus „Dr. Agostinho Neto“ in der Provinzhauptstadt Guantánamo gefeiert: Die erste Einheit der neuen Station des „piel-a-piel“-Programms (dt. Haut an Haut) wurde eingeweiht. Dies ist eine spezifische Betreuung von Neugeborenen aus Risikoschwangerschaften, die z.B. mit niedrigem Geburtsgewicht oder mit Komplikationen zur Welt kamen.

Kubasolidarität auf der Manifiesta in Belgien

Die Partei der Arbeit Belgiens, die Gewerkschaft und die Gesundheitsorganisation „Ärzte für das Volk“ organisieren die jährlich stattfindende Manifiesta. Cuba sí war wieder dabei.
Freudiges Wiedersehen in Belgien: DIE LINKE-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen (1.v.l.) mit der Cuba sí-Delegation Jörg, Stan und Jana (v.l.n.r.)

Am 9. und 10. September 2023 stieg wieder das große bunte Fest der Solidarität im belgischen Ostende. Cuba sí war traditionell mit einer Delegation vertreten und informierte am Infostand über die Soli-Aktivitäten in Deutschland und die Positionen unserer Arbeitsgemeinschaft.

An diesem Fest der Solidarität beteiligen sich viele Organisationen, Gewerkschaften und linke Parteien aus aller Welt. Unser belgischer Partner Cubanismo war mit einem großen Zelt, vielen Veranstaltungen, Debatten und Musik rund um Kuba beteiligt.

Empfänger: Gesundheitswesen

Cuba sí-Aktivisten beluden im Berliner Sachspendenlager einen weiteren Container für das kubanische Gesundheitswesen. Mehrere Krankenhäuser und Polikliniken in Pinar del Río, Mayabeque und Sancti Spíritus werden Empfänger der wertvollen und hochwillkommenen Fracht sein.
Tetris im Container - jeder Zentimeter wurde genutzt, um soviel Sachspenden wie möglich auf die Reise zu schicken. Foto: Cuba sí

Ein gutes Dutzend Cuba sí-Aktivisten hatte sich den 26. August 2023 rot im Kalender angestrichen - es war wieder Zeit, den nächsten Solicontainer für Kuba zu beladen!

Dieser Container war ein ganz besonderer - bis unters Dach wurde er vollgeladen mit medizinischer Praxisausrüstung und Verbrauchsmaterialien, die u.a. Tausende Kanülen, Spritzen und Katheter enthielten. Die Packliste wurde ergänzt durch Masken, OP-Kleidung, Beatmungszubehör, Kolostomiebeutel und um wertvolle Zahnarzttechnik, Matratzen, Toilettenstühle und Gehhilfen.

Blockadebrecher unterwegs - nächste Traktoren für Kuba

Am 17. August 2023 wurden Traktoren, Pflüge, Traktorreifen und -schläuche und eine Menge Ersatzteile für die technische Ausstattung der Cuba sí-Projektbetriebe verladen. Im Container auch enthalten - zahlreiche Pakete mit medizinischen Materialien, Mobilitätshilfen und Blindenschreibmaschinen.
Präzision, Millimeterarbeit und viel Kraft beim Verladen der Traktoren waren gefordert! Foto: Cuba sí

Nachdem im Juni 2023 die ersten vier Traktoren aus der erfolgreichen Cuba sí-Kampagne "Ein roter Traktor für Guantánamo" ihr Ziel im Cuba sí-Projekt Guantánamo erreicht hatten, war es nun am 17. August erneut soweit: Ein neuwertiger robuster Belarus MTS 820 und ein leichterer MTS 52 mitsamt Reifen, Schläuchen und 2 Pflügen warteten auf ihre Verladung auf dem Werksgelände eines Mecklenburger Landmaschinenhandels.

Inhalt abgleichen