Standpunkt

100 % sozial: DIE LINKE

22. September: Ausschlafen, frühstücken, DIE LINKE wählen
100 Prozent sozial! DIE LINKE. Foto: DIE LINKE/J. Huber
100 Prozent sozial! DIE LINKE. Foto: DIE LINKE/J. Huber

Sechs gute Günde, doch wählen zu gehen:

Wer nicht wählt, der stimmt dafür, dass vier weitere Jahre

NEIN zu einem Angriff auf Syrien!

Bomben schaffen keinen Frieden!
DIE LINKE bei der Demonstration am Weltfriedenstag am 1.9.2013 in Berlin
Flagge zeigen gegen Krieg und Militäreinsätze: DIE LINKE bei der Demonstration am Weltfriedenstag am 1.9.2013 in Berlin

Wir sagen NEIN zum Syrienkrieg. Die offenen Kriegsdrohungen der USA, Großbritanniens, Frankreichs und der Golfdiktaturen und der Türkei sind ein Angriff auf das Völkerrecht. Die Welt steht zehn Jahre nach dem US-Einmarsch im Irak vor einem neuen Krieg im Nahen Osten. Es ist nicht hinnehmbar, dass die Bundesregierung erwägt, sich an einem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Syrien zu beteiligen und jetzt auch noch den Generalinspekteur der Bundeswehr zur Abstimmung des militärischen Vorgehens nach Jordanien entsandt hat.

Reichtum umFAIRteilen!

Demonstration am 14.9.2013 in Berlin und Bochum

Kurz vor der Bundestagswahl wollen wir erneut unsere Forderung „UmFAIRteilen - Reichtum besteuern!“ lautstark und unübersehbar in die Öffentlichkeit tragen: mit einer Großdemonstration in Bochum und einer Demonstration mit UmFairteilen-Kette in Berlin.

Nazis raus!

Lautstarker Protest gegen die Auftritte der rechtsextremen „Bürgerbewegung pro Deutschland“ am 22. August in Berlin
„Nazis raus“ und „Haut ab!“ riefen die Demonstranten vor dem Karl-Liebknecht-Hau
„Nazis raus“ und „Haut ab!“ riefen die Demonstranten vor dem Karl-Liebknecht-Haus in Berlin immer wieder.

Die rechtsextreme „Bürgerbewegung pro Deutschland“ hatte für den 22. August in Berlin vier Kundgebungen unter dem Motto „Zuwanderung verhindern, Islamisierung stoppen“ angekündigt - vor dem Karl-Liebknecht-Haus sowie vor den Redaktionsgebäuden von „Neues Deutschland“, „Junge Welt“ und „Taz“.

Vor dem Karl-Liebknecht-Haus in Berlin-Mitte, der Bundeszentrale der LINKEN, hatten sich am Vormittag rund 300 Antifaschisten zu einer Gegendemo versammelt. Darunter auch viele Mitarbeiter des KL-Hauses und Aktivisten von Cuba Sí.

Die Polizei war mit über 30 Fahrzeugen angerückt.

Yoani Sánchez not welcome!

Spanisches Kulturinstitut „Instituto Cervantes“ in Berlin bietet am 8. Mai, 19.30 Uhr, der kubanischen „Dissidentin“ in seinen Räumen eine politische Bühne.
Bildquelle: Cubadebate.cu

Die Kuba-Freunde in Deutschland rufen zu einer Solidaritätskundgebung für die kubanische Revolution auf!

Am Mittwoch, dem 8. Mai 2013, soll die kubanische Bloggerin Yoani Sánchez im Berliner „Instituto Cervantes“ auftreten. Die selbsternannte Dissidentin - von der westlichen Welt mit Preisen überhäuft - hat schon einige Stationen ihrer gesponserten Weltreise absolviert. Ihre von den USA und durch internationale Medienkonzerne gutbezahlte Aufgabe ist es, Stimmung gegen das sozialistische Gesellschaftsmodell Kubas zu machen.

Nein zum Putschversuch in Venezuela!

Berlin: Kundgebung für Venezuela und Solidarität mit der gewählten Regierung von Nicolás Maduro
Bildquelle: Miraflores, Venezuela
Bildquelle: Miraflores, Venezuela

Aufruf an all diejenigen, die hinter der Bolivarischen Revolution stehen und den Fortschritt und die Emanzipation unseres Lateinamerikas unterstützen:

Wir demonstrieren gegen die erneuten Putschversuche im Staate Venezuela, die sich gegen unser Modell der teilhabenden und volksnahen Demokratie richten!

Por ahora y por siempre - viva el presidente! Viva Nicolás Maduro!

Solidarität mit dem Volk von Venezuela und seiner demokratisch gewählten Regierung!

Cuba Sí steht fest an der Seite des venezolanischen Volkes und seines demokratisch gewählten Präsidenten Nicolás Maduro. Wir rufen auf zur Solidarität mit dem bolivarischen Prozess in Venezuela! Wir fordern die Bundesregierung und die Regierungen der EU-Länder auf, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in Venezuela umgehend anzuerkennen und allen Versuchen einer Einmischung in die inneren Angelegenheiten des südamerikanischen Landes energisch entgegenzutreten.

Venezuela: Suerte, Nicolás Maduro!

Cuba Sí wünscht Nicolás Maduro viel Erfolg bei den Präsidentschaftswahlen in Venezuela!
Herzenswunsch von Hugo Chávez: Maduro solle sein Nachfolger werden.
Herzenswunsch von Hugo Chávez: Maduro solle sein Nachfolger werden. Die Chancen dafür stehen sehr gut.

Sozialist Maduro liegt Umfragen zufolge in Führung

Die letzten Umfragen deuten darauf hin, dass es der Opposition nicht gelingen wird, die festgefügten politischen Lager Venezuelas aufzubrechen. Aller fortschrittlichen Rhetorik zum Trotz repräsentiert der aus einer Familie von Medien-Unternehmern stammende Henrique Capriles zu offensichtlich die weiße und wohlhabende Oberschicht des Landes.

UmFAIRteilen - Reichtum besteuern!

Bundesweiter Aktionstag am 13. April

Die Privatvermögen in Deutschland sind sehr ungleich verteilt“ – diesen Satz konnte die FDP in der ursprünglichen Fassung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung unmöglich stehen lassen. Und so wurde noch wochenlang an Formulierungen gefeilt, die nur eins bezwecken sollten: Die eklatante Ungleichheit unserer Gesellschaft so gut wie möglich unter den Teppich zu kehren.

Sie werden heimkehren!! – Aktionstag für die „Cuban Five“

Zahlreiche Aktionen anlässlich des Tags der politischen Gefangenen
Mahnwache für die Cuban 5 am 16. März von 11:00-15:00 Uhr vor der US-Botschaft
Mahnwache für die Cuban 5 am 16. März von 11:00-15:00 Uhr vor der US-Botschaft am Brandenburger Tor

Insgesamt mehr als 2 Millionen Menschen sind in den USA weggesperrt – eine unfassbar hohe Zahl. Darunter sind politische Gefangene – unter unfassbaren Haftbedingungen. Nur durch weltweite Solidaritätskampagnen sind die bekanntesten von ihnen dem Henker entkommen – wie Angela Davis, wie Mumia Abu Jamal, der aber immer noch lebenslänglich weggesperrt wird ebenso wie der todkranke Leonard Peltier.

Inhalt abgleichen