Rund um Kuba

Fiesta de Solidaridad am 27. Juli 2024

Es ist wieder Fiestazeit! Cuba sí feiert mit Tausenden Kubafreunden die Fiesta zum kubanischen Nationalfeiertag am 26. Juli! Kommt vorbei!
Das Symbol M-26-7 steht für Movimiento 26 de julio, die Bewegung 26. Juli, mit deren Sturm auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba 1953 die kubanische Revolution unter Fidel Castro begann. Grafik: Cuba sí

Cuba sí feiert am Sonnabend, den 27. Juli 2024, den kubanischen Nationalfeiertag in der Parkaue im Berliner Bezirk Lichtenberg (S+U Frankfurter Allee). Von 14 bis 22 Uhr erwartet ein vielfältiges Programm die Besucher.

Die neue „Revista“ ist da!

Sie bietet wieder eine Fülle aktueller Infos über Kuba, Lateinamerika sowie über die Solidaritätsarbeit von Cuba sí. Die „Revista“ kann digital gelesen oder als Printausgabe bestellt werden.
Titelseite der neuen Cuba sí-Revista 2/2024. Grafik: Cuba sí

Unsere neue „Revista“ enthält wieder eine Menge Lesenswertes: wir beschäftigen uns mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation in Kuba, die geprägt ist durch Devisenmangel, Inflation und Migration. Welche Maßnahmen trifft die kubanische Regierung, was bewirken die Solidaritätsprojekte von Cuba sí? Welche Möglichkeiten bietet die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union nach den Wahlen zum EU-Parlament im Juni 2024?

Wissenschaftliche Beiträge der ACPA-Revista ausgezeichnet

Fachartikel über die verstärkte Nutzung einheimischer Rohstoffe zur Verringerung der Importabhängigkeit, Strategien zur Anpassung an den Klimawandel und für eine effektive Auswahl von Futtermitteln gewürdigt.
Auszeichnung für einen Fachartikel zum Thema "Yucca als einheimisches Kraftfutter in der Schweinemast" Grafik: ACPA Nacional

Die Fach- und Mitgliederzeitschrift „ACPA Revista“ der Kubanischen Vereinigung für Tierproduktion (ACPA, Asociación Cubana de Producción Animal) erscheint mit vier Ausgaben pro Jahr.

Klimawandel in Kuba: "Menschen werden ihr gesamtes Land verlieren"

Kubas Küsten sind vom Klimawandel besonders betroffen. Der Nationale Plan für Aufforstung und Kreislaufwirtschaft will die Auswirkungen mildern.
ein Moped fährt über eine überflutete Straße in einem kubanischen Dorf
Unter Wasser: Als Inselstaat ist Kuba besonders stark vom Klimawandel betroffen (Guanímar, 28.8.2023, Foto: Tageszeitung junge Welt)

Ein Gespräch mit Odalys Caridad Goicochea Cardoso, Leiterin der Generaldirektion für Umwelt des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Umwelt (CITMA). Zuvor war sie Referentin und Leiterin für Umweltfragen in der CITMA-Delegation in Havanna. Gegenwärtig ist sie für die Gestaltung der kubanischen Umweltpolitik und die Kontrolle ihrer Umsetzung verantwortlich.

Geburtstagsfeier für Che Guevara

Anlässlich des Geburtstags des argentinisch-kubanischen Revolutionärs am 14. Juni 2024 wurde mit einem Zeitzeugen gefeiert.
Volles Haus im Stadtteilladen Zielona Gora in Berlin-Friedrichshain, als Zeitzeuge Dr. Rolando Medrano mit dem Linke-Abgeordneten Ferat Kocak über seine Erinnerungen an den Revolutionär berichtete. Foto: Cuba sí
Anlässlich des Geburtstags von Che Guevara lud Cuba sí Berlin zu einer kulturpolitischen Veranstaltung in den Stadtteilladen Zielona Gora im Bezirk Friedrichshain ein.
 

Medizin-Stipendium für syrische Jugendliche

Humanismus trotzt Blockade: Kuba ermöglicht 20 syrischen Jugendlichen ein kostenloses Medizinstudium.
In Vorfreude und mit vielen Fragen informierten sich rund 20 syrische Jugendliche über ihr besvorstehendes Medizinstudium in Kuba. Foto: Prensa Latina

Während eines Treffens Mitte Juni 2024 in der kubanischen Botschaft in Damaskus hatten die Stipendiaten aus verschiedenen syrischen Provinzen und ihre Eltern die Gelegenheit, sich mit syrischen Fachleuten auszutauschen, die in den letzten 30 Jahren selbst in Kuba studiert und in verschiedenen Fachrichtungen promoviert haben.

Der Vorsitzende der Vereinigung syrischer Hochschulabsolventen in Kuba, George Bittar, erläuterte den Anwesenden das hohe Bildungsniveau und die damit verbundenen Anforderungen an Disziplin, Fleiß und das Erlernen der spanischen Sprache.  

Kubanische Ärzte heilen und retten Leben in Gambia

Eine neue Gruppe kubanischer Ärzte, Hochschulabsolventen und medizinisches Fachpersonal unterstützt seit einigen Tagen die Medizinische Brigade, die seit 28 Jahren in der afrikanischen Nation Leben rettet und heilt.
Willkommen: Ankunft der kubanischen Mediziner in Gambia. Foto: Botschaft Kubas in Gambia

Die neu eingetroffenen Fachleute werden in verschiedenen Krankenhäusern auf dem gesamten gambischen Staatsgebiet Hilfe leisten, wo ihre Arbeit von der Bevölkerung und den Behörden anerkannt und hochgeschätzt wird.

Auf dem Flughafen der Hauptstadt wurden die Mediziner u.a. vom kubanischen Botschafter Rubén G. Abelenda und dem Leiter der Medizinischen Brigade, Dr. Juan Oquendo Montes empfangen. Gambia und Kuba hatten erst wenige Tage zuvor in der gambischen Hauptstadt das seit fast drei Jahrzehnten bestehende Gesundheitsabkommen erneuert.

FAO unterstützt Kuba bei der Erzeugung von Saatgut

Die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hilft Kuba beim Aufbau eines Systems für Wissensmanagement und Technologietransfer bei der Saatguterzeugung.
Die Erzeugung gesunder Lebensmittel basiert auf sicherem Saatgut, das an die klimatischen Bedingungen angepasst und ausreichend verfügbar ist. Foto: Trabajadores

Die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) kündigte ihre Absicht an, Kuba bei der Saatguterzeugung durch ein Projekt zu fördern, das vom Landwirtschaftsministerium in acht Gemeinden des Landes durchgeführt wird.

Laut einem Kommuniqué, das der kubanischen Nachrichtenagentur ACN vorliegt, wird die FAO gemeinsam mit der Europäischen Union Institutionen und Produktionseinheiten im Bereich der Saatguterzeugung und -zertifizierung unterstützen. Horizontale Pilotmodelle für Wissensmanagement und Technologietransfer in der Agrarökologie ist der Name der Initiative.

Umweltschutz im Schatten der Blockade – Tarea Vida funktioniert

Der kubanische Ansatz zur Anpassung an den Klimawandel bietet eine Alternative zu den weltweit vorherrschenden Paradigmen, die auf die Privatwirtschaft oder öffentlich-private Partnerschaften setzen.
Schon 1976 hat Kuba als eines der weltweit ersten Länder Umweltfragen in seine Ver­fassung aufgenommen. Foto: Radio Caibarién

Fidel Castro richtete auf der Umweltkonferenz der UNO 1992 in Rio de Janeiro eine ein­dringliche Mahnung an die Menschheit, aber vor allem an die Politik: »Eine bedeutende biologische Gattung ist aufgrund der schnellen und fortschreitenden Beseitigung ihrer natürlichen Lebensbedingungen vom Aussterben bedroht: der Mensch.« Der Schutz der Umwelt nimmt seit der Revolution in der kubanischen Politik einen breiten Raum ein.

Kalabrien: Kubanische Ärzte ausgezeichnet

Seit Dezember 2022 verstärken 273 Mediziner*innen aus Kuba die gesundheitliche Versorgung in Italiens Provinz Kalabrien. Dafür wurden ihnen nun gedankt.
Vertreter der Kommunalverwaltung von Rovito in Kalabrien bei der Verleihung der Auszeichnung an das kubanische Medizinpersonal. Foto: Cubadebate

Die kubanische medizinische Brigade, die in der italienischen Region Kalabrien tätig ist, hat am 13. April 2024 eine Auszeichnung der Gemeindeverwaltung von Rovito für die geleistete Arbeit zur Verbesserung der medizinischen Versorgung der kalabrischen Bevölkerung erhalten.

Die Anerkennung wurde dem Leiter der kubanischen Brigade, Dr. Luis Enrique Pérez Ulloa, in Begleitung des kubanischen Konsuls Arazay de Angelo Pereira von Vertretern der Behörde überreicht.

Inhalt abgleichen