Kultur

Politische Rundreise durch den Osten Kubas

Vom 1. bis zum 23. Oktober 2014 Kuba, seine Menschen und die Cuba Sí-Agrarprojekte kennenlernen
Märchenhafte Aussichten wie hier das Panorama Havannas erwarten die Teilnehmer der Rundreise durch den Osten Kubas

Noch freie Plätze zu vergeben!

"Tour mit COR, die Blockade und Instrumente für Kuba..."

Interview mit José Ernesto Medero Valdéz
Kiko, Frontmann von Tendencia

"Kiko" von der kuban. Metalband "Tendencia" und mitverantwortlich für unser gemeinsames Kulturprojekt "K-100", über die Tour mit "COR", unsere Spendenaktion "Instrumente für Kuba" und die Blockade. Und das alles in zwei Minuten!

Cuba Sí auf der Internationalen Buchmesse 2014 in Havanna

Videorückblick auf die Präsenz von Cuba Sí auf der 23. Internationalen Buchmesse in Havanna

Die Buchmesse in Havanna, an der Cuba Si nunmehr seit zehn Jahren teilnimmt, ist keine kommerzielle Messe im herkömmlichen Sinn, sondern ein Volksfest der Literatur und ein Kulturevent. Die von Jahr zu Jahr größer werdende Veranstaltung findet inzwischen nicht mehr nur auf der Festungsanlage Fortaleza de San Carlos de la Cabaña über dem Hafen von Havanna statt, sondern auch an zahlreichen Orten in der kubanischen Hauptstadt - bevor sie dann auf Tour durch alle Provinzen des sozialistischen Karibikstaates geht.

Gemalte Solidarität in Havanna

Der argentinische Künstler und Basisaktivist Sergio Condori ist Teil der Delegation von Cuba Sí auf der 23. Buchmesse Kubas
Sergio Condori bei der Arbeit auf dem Prado-Boulevard in Havanna

Die Präsenz von Cuba Sí auf der 23. Internationalen Buchmesse in Havanna war in diesem Jahr internationaler denn je: Aus Buenos Aires, Argentinien, nahm der Künstler und Basisaktivist Sergio Condori an der Delegation teil. Der junge Maler hat sich auf "Murales" spezialisiert, Wandbilder, die in Lateinamerika und der Karibik eine lange politische Tradition haben. Der Kontakt zwischen Cuba Sí und Condori kam über den deutschen Verein "Interbrigadas" zustande, der seit Jahren Programme für den politischen Jugendaustausch zwischen Deutschland und lateinamerikanischen Staaten organisiert.

Kubas Buchmesse in Bildern

Cuba Sí präsentiert eine Fotostrecke von einer der grüßten Literaturveranstaltungen in Lateinamerika und der Karibik

Die Buchmesse in Kuba, an der Cuba Si nunmehr seit zehn Jahren teilnimmt, ist ein Volksfest und ein Kulturevent zugleich. Die von Jahr zu Jahr größere Veranstaltung findet inzwischen nicht mehr nur auf der Festungsanlage Fortaleza de San Carlos de la Cabaña über dem Hafen von Havanna statt, sondern auch an zahlreichen Orten in der kubanischen Hauptstadt – bevor sie in anderen Orten des sozialistischen Karibikstaates ausgerichtet wird.

Wandel durch Kultur

Vertreter von Gastland Ecuador mit deutlichen politischen Statements auf Buchmesse in Havanna
Vertreter aus Kuba und Ecuador bei der Eröffnung der Buchmesse
Vertreter aus Kuba und Ecuador bei der Eröffnung der Buchmesse

Die Internationale Buchmesse in Havanna hat in diesem Jahr einen deutlichen politischen Charakter. Das liegt zum einen an den gewalttätigen Ausschreitungen eines Teils der Opposition in Venezuela, gegen den sich Schriftsteller und Künstler in Havanna täglich aussprechen, um sich mit der gewählten Regierung von Präsident Nicolás Maduro zu solidarisieren. Zum anderen haben sich hochrangige Vertreter des Gastlandes Ecuador in ihren Beiträgen deutlich für den Integrationsprozess der progressiven Staaten und gegen die neoliberale Misswirtschaft ausgesprochen.

Wenzel & Band in Kuba

Liedermacher hat in Havanna neues Album aufgenommen. Dank an Cuba Sí
Wenzel, Band & Familie - hier mit Heike Thiele von Cuba Sí
Wenzel, Band & Familie - hier mit Heike Thiele von Cuba Sí

Der deutsche Liedermacher Hans-Eckardt Wenzel hat nach zwei Wochen die Aufnahmen für ein spanischsprachiges Album in der kubanischen Hauptstadt Havanna beendet. Die Zusammenarbeit mit kubanischen Musikern war dem 58-jährigen ein Anliegen. "Ich war schon ein paar Mal in der Region", sagte Wenzel bei einem Besuch des Standes von Cuba Sí auf der Internationalen Buchmesse in Havanna. Die Zeit in Kuba aber sei für ihn und seine Band eine besondere Erfahrung gewesen.

Hans Modrow diskutiert in Kuba

Buchvorstellung im Beisein von Kulturminister Rafael Bernal. Debatte mit Publikum.
Magda Resik, Rafael Bernal, Hans Modrow, Übersetzer Jesús Irsula und Harald Neuber (v.l.n.r.)

Der Vorsitzende des Ältestenrats der Partei DIE LINKE, Dr. Hans Modrow, hat im Rahmen der Internationalen Buchmesse von Havanna die spanische Ausgabe seines Buches "Perestroika. Wie ich sie sehe" vorgestellt. In Anwesenheit von gut 200 Gästen und im Beisein des kubanischen Kulturministers Rafael Bernal diskutierte der 86-jährige mit dem kubanischen Publikum über die Umbrüche in Europa 1989/1990. Dabei gestand Modrow auch Fehler ein.

Gedenken an Santiago Feliú

Auch auf der Buchmesse in Havanna wird des Liedermachers gedacht

Die Internationale Buchmesse in Kuba ist immer auch ein musikalisches Event. In den vergangenen Jahren schloss die Literaturschau jeden Tag mit einem Konzert auf dem Hauptplatz der Festungsanlage Fortaleza de San Carlos de la Cabaña. Inzwischen finden in der ganzen Stadt Konzerte statt. Im Fokus dabei steht in diesem Jahr der kubanische Liedermacher Santiago Feliú, der nur einen Tag vor Beginn der Buchmesse völlig überraschend und mit nur 51 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben ist. Die kubanische Presse widmete ihm in den vergangenen Tagen viel Raum.

Literatur und Debatten in Havanna

23. Internationale Buchmesse in Kuba hat begonnen. Zahlreiche internationale Gäste anwesend. Gastland Ecuador
Ecuadors Außenminister Patiño (mit weißem Hemd) und Diaz-Canel
Ecuadors Außenminister Patiño (mit weißem Hemd) und Diaz-Canel, Vizepräsident den Staatsrates von Kuba

Havanna. In der kubanischen Hauptstadt Havanna hat am Freitag mit der 23. Internationalen Buchmesse eine der wichtigsten Literaturveranstaltungen in Lateinamerika begonnen. Die Messe in Havanna ist – statistisch gesehen – die zweitgrößte Exposition in Lateinamerika, übertroffen nur von der Buchmesse im mexikanischen Guadalajara. Vor allem aber ist die jährlich Mitte Februar stattfindende Veranstaltung eine Art Familientreffen der fortschrittlichen Kräfte Lateinamerikas.

Inhalt abgleichen