14.02.2013 Druckversion

Unsere Waffe ist die Kraft der Solidarität

Serdar Agit Boztemur berichtet über das Solidaritätstreffen mit Angehörigen der Cuban Five in Havanna.
Mitglieder des Netzwerk Cuba und der Autor des Berichtes beim Solitreffen mit An
Mitglieder des Netzwerk Cuba und der Autor des Berichtes beim Solitreffen mit Angehörigen der Cuban Five in Havanna

Kubafreunde auf der ganzen Welt kennen den Fall der Cuba Five - aber kein Zeitungsbericht, keine Internetinformation kann solch eine Emotion auslösen, wie ich sie bei der persönlichen Begegnung mit Angehörigen der fünf kubanischen Helden erlebte. Im Kubanischen Institut für Völkerfreundschaft hatte ich am 13. Februar gemeinsam mit Harri Grünberg, Florian Thiele und Petra Wegener vom Netzwerk Kuba e.V. die großartige Gelegenheit, an einem Solitreffen für Ramón, Antonio, Gerardo, René und Fernando teilzunehmen.

Die Mutter von Antonio Guerrero hob während des Treffens immer wieder die ungeheure Wichtigkeit der internationalen Solidarität im Kampf für die Freilassung ihrer Söhne und Ehemänner hervor. 15 Jahre dauert dieser Kampf nun schon an. Der unfaire Prozess, so die Mutter von Antonio, in dem die Fünf „satanisiert“ wurden, zeigte offen, wie groß der politische Hass der US-Regierung gegenüber Kuba ist. „Wir haben den Glauben an die Justiz der Vereinigten Staaten von Amerika längst verloren. Es gibt nur eine Möglichkeit, wie unsere Compañeros wieder nach Hause kommen können: Wir müssen uns überall auf der Welt mit den Cuban Five solidarisieren und auch den Druck auf die Regierungen verstärken, damit sie sich in diesem Fall positionieren und engagieren. Unsere einzige Waffe in diesem Kampf, ist die Kraft der internationalen Solidarität.“

In diesem Jahr wird in Washington eine Demonstration für die Freilassung der fünf kubanischen Helden stattfinden - ein wichtiges Ereignis, da in den USA der Fall der Cuban Five von den Medien nahezu ignoriert wird. Harri Grünberg, Präsident des Netzwerk Kuba, informierte die Familien darüber, dass an dieser Demonstration auch eine Bundestagsabgeordnete der LINKEN teilnehmen wird.

Auf der Internationalen Buchmesse wird mit besonderer Spannung die Präsentation eines Buches über das Leben der Fünf erwartet, das Antonio Guerrero im Gefängnis geschrieben hat.

Der Kampfgeist der Angehörigen der Cuban Five, ihr unermüdlicher Widerstand gegen diese große Ungerechtigkeit, die ihren Söhnen und Ehemännern angetan wird, hat die Familienmitglieder von Ramón, Antonio, Gerardo, René und Fernando zu Botschaftern der Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität werden lassen. Ihren Kampf müssen wir weiter unterstützen.

Anmerkung: Serdar Agit Boztemur ist Aktivist der Linksjugend solid und spricht auf der Buchmesse in Havanna in einer Cuba Sí-Veranstaltung über die aktuelle Situation in der Türkei und in Kurdistan sowie über die Sozialproteste in Palästina und Israel.

Veröffentlicht in Aktuelles | Tags: Blockade, Buchmesse, Solidarität