Guantánamo

Cuba Sí beschließt Wiederaufbauhilfe in Guantánamo nach Hurrikan

Solidarität mit dem sozialistischen Kuba und Linksprozessen in Lateinamerika!
ICAP-Präsidentin Kenia Serrano (li.) mit Elizabeth Palmeiro (re.)
Die Präsidentin des ICAP, Kenia Serrano (li.), mit Elizabeth Palmeiro (re.), der Ehefrau von Ramón Labanino, einem der Cuban 5

Bei dem jährlichen Bundestreffen der Regionalgruppen der AG Cuba Sí vom 2.-4.11.2012 am Werbellinsee beschlossen die rund 90 Teilnehmer Maßnahmen zur Soforthilfe für Kuba nach dem verheerenden Wirbelsturm "Sandy". Eine Spendenkampagne wird umgehend starten für den Wiederaufbau vor allem des Milchprojektes in der Provinz Guantánamo.

Bereits jetzt können Spenden für die Reparatur der Schäden an Wohnhäusern und Stallanlagen angewiesen werden:

Sonderspendenkonto beim Parteivorstand DIE LINKE/Cuba Sí

Konto-Nr. 13 2222 10

Rundreise „20 Jahre Cuba Sí“

Anlässlich des 20. Geburtstages von Cuba Sí bieten wir den Freunden unserer Solidaritätsorganisation sowie allen Neugierigen und Interessierten die Möglichkeit, Kuba kennenzulernen – das Land, die Leute und natürlich auch unsere Projekte.
Eine Station der Rundreise ist Kubas Hauptstadt Havanna

Die Reise führt Euch über die gesamte Insel - von Pinar del Río im Westen bis nach Guantánamo im Osten. Ihr seht u. a. die wunderbare Landschaft im Viñales-Tal, den Orchideengarten in Soroa, das Ökotourismusprojekt Las Terrazas, macht Station in Havanna, Playa Girón, Trinidad, Bayamo und besucht historische Orte. Natürlich werdet Ihr auch die Arbeit von Cuba Sí in den Milchprojekten kennenlernen, den Bulldozer im Marabú-Einsatz sehen und unser neues Kulturprojekt K-100 in Pinar del Río besuchen. Neben dem Besichtigungsprogramm bleibt aber auch noch Zeit für Sonne und Strand.

Inhalt abgleichen