Aktuelles

Im Einsatz gegen Ebola

Am 29. September 2016 berichten in Berlin ein kubanischer und ein deutscher Arzt von ihrem Einsatz während der Ebola-Epidemie in Westafrika.

Gefährliche Epidemien sind für die betroffenen Menschen, für Institutionen und für die internationale Gemeinschaft eine große Herausforderung. Beim Ausbruch der Ebola 2014 in Westafrika haben sich rund 22000 Menschen angesteckt, fast 9.000 sind gestorben. Die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ hatte schon frühzeitig vor einer solchen Epidemie gewarnt, doch spürbare Hilfe kam wieder erst sehr spät.

Ein längst überfälliger Schritt

Die EU-Kommission will mit der Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung mit Kuba den „Gemeinsamen Standpunkt“ der EU gegenüber dem sozialistischen Land aus dem Jahre 1996 ersetzen.
Foto: Prensa Latina

Es ist ein längst überfälliger Schritt: Der „Gemeinsame Standpunkt“ der Europäischen Union zu Kuba aus dem Jahr 1996 soll endlich aufgehoben werden. In der Pressemitteilung der Europäische Kommission vom 22. September 2016 heißt es dazu: „Die Europäische Kommission hat den an den Rat gerichteten Vorschlag über die Unterzeichnung des Abkommens über politischen Dialog und Zusammenarbeit mit Kuba angenommen. ...

Was ist Euer Geheimnis?

Gespräch mit Peter Mertens, Vorsitzender der belgischen Arbeiterpartei (PVDA), am Rande des linken Volksfestes „Manifiesta“ in Bredene aan Zee, 16. bis 18. September 2016. Die Fragen stellte Jörg Rückmann (Cuba Sí)
PVDA-Vorsitzender Peter Mertens (Mitte) und Jörg Rückmann von Cuba Sí
Im Gespräch: PVDA-Vorsitzender Peter Mertens (Mitte) und Jörg Rückmann von Cuba Sí auf der „Manifiesta“

Cuba Sí ist jetzt schon zum sechsten Mal Gast auf der Manifiesta. Und jedes Mal staunen wir erneut über dieses riesige, phantasievolle linke politische Fest – dieses Jahr mit fast 20.000 Besuchern. Wie macht Ihr das? Was ist Euer Geheimnis?

Cuba Sí auf der „Manifiesta“ in Belgien

Schon zum sechsten Mal nahm eine Delegation unserer Arbeitsgemeinschaft am großen Solidaritätsfest im belgischen Bredene teil.
90 Jahre Fidel: Aleida Guevara (rechts) und die kubanische Botschafterin in Belgien, Norma Goicoches Estenoz, pusten die Kerzen auf der riesigen Geburtstagstorte aus.

Die „Manifiesta“ im belgischen Bredene aan Zee macht einfach Spaß. Das hat sich mittlerweile – nicht nur in Belgien – rumgesprochen. Und so zog es am vergangenen Septemberwochenende fast 20.000 Menschen in den belgischen Küstenort. Dieses riesige linke Volksfest wird von der Partei der Arbeit (PVDA), der Gewerkschaft sowie von der Organisation „Ärzte für das Volk“ ausgerichtet.

Das Nein auf die Straße bringen

Am 17. September in 7 Städten gilt: Alle auf die Straße! CETA & TTIP stoppen! Für einen gerechten Welthandel! Cuba Sí ist mit dabei!

In sieben Städten demonstrieren am Samstag, dem 17. September zeitgleich gegen CETA und TTIP (alle Orte und Zeiten gibts hier). Direkt vor der Woche der Entscheidung: Montag entscheidet die SPD auf ihrem Parteikonvent über CETA. Am Donnerstag muss Sigmar Gabriel beim Rat der Handelsminister in Bratislava über das Handelsabkommen mit Kanada abstimmen. Wenn wir mit Hunderttausenden auf die Straße gehen, haben wir eine riesige Chance, CETA zu stoppen – und damit auch TTIP.

Ein Jahr auf Kuba

Die Schriftstellerin Petra Gabriel stellte bei Cuba Sí in Berlin ihr Kuba-Buch vor.
Petra Gabriel bei Cuba Sí in Berlin
Petra Gabriel (rechts) half nach der Buchvorstellung sogar mit, unsere „Revista“ versandfertig zu machen.

Mit einer großen Portion Neugier und auch mit den gängigen Vorurteilen im Gepäck ist die Schriftstellerin Petra Gabriel nach Kuba gereist. Aber „mit den Vorurteilen ist das so eine Sache“, so beginnt ihr Reisebericht. Besonders mit jenen Vorurteilen, „die uns mit einer gewissen Nachhaltigkeit eingeimpft wurden. Irgendwann beginnt man zu glauben, es könnte etwas Wahres dran sein“. Petra Gabriel hat Kuba erkundet, erlaufen und erfahren, hat in einer Familie gelebt, und sie hat über diese sehr persönlichen Erlebnisse geschrieben.

Erklärung der kubanischen Regierung zur Lage in Brasilien

Die Revolutionäre Regierung der Republik Kuba weist energisch den gegen die Präsidentin Dilma Rousseff gerichteten parlamentarisch-gerichtlichen Staatsstreich zurück. Havanna, 31. August 2016
Dilma und Raúl
Dilma und Raúl bei der Eröffnung von Mariel 2014. Welche Auswirkungen wird die Lage in Brasilien auf Kuba haben? (Foto: Granma, Kuba)

Die Revolutionäre Regierung der Republik Kuba weist energisch den gegen die Präsidentin Dilma Rousseff gerichteten parlamentarisch-gerichtlichen Staatsstreich zurück.

Die Trennung der Präsidentin von der Regierung und mit ihr der Partei der Arbeiter (PT) und anderer politischer Kräfte der verbündeten Linken, ohne dass sich irgendein Beweis für Delikte der Korruption oder Verbrechen der Verantwortung ergeben hätte, stellt einen Akt der Respektlosigkeit gegenüber dem souveränen Willen des Volkes dar, das sie gewählt hat.

Keine Soldaten, keine Waffen, kein Geld für die Kriege dieser Welt!

Der Weltfriedenstag muss ein europäischer Feiertag werden! Kommt zu den Veranstaltungen am Weltfriedenstag!

Am 1. September vor 77 Jahren entfesselte Deutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg und brachte damit unermessliches Leid über die Menschheit. Dieser Tag soll uns Mahnung sein, dass Kriege immer nur Leid, Tod und Zerstörung über die Menschen bringen.

Die AG Cuba Sí ist Teil der internationalen Friedesnsbewegung und wird am 1. Setember zum Weltfriedenstag gemeinsam mit den Friedensaktivisten in unserem Land bei den zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen auf der Straße sein.

Fiestas de cumpleaños

Am Wochenende feierten Kubafreunde auf der ganzen Welt Fidel Castros 90. Geburtstag. Schauspieler Rolf Becker las auf einer Veranstaltung im „Zielona Gora“ in Berlin die Verteidigungsrede Fidels vor Gericht aus dem Jahr 1953 „Die Geschichte wird mich freisprechen“.
Vor einem Fidel-Castro-Plakat in Rostock
Viva Fidel! Mario und Meike von Cuba Sí mit Geburtstagstorte und Sekt vor einem Fidel-Plakat der „jungen Welt“ in Rostock

Am vergangenen Wochenende (13./14. August) feierten Kubafreunde überall auf der Welt den 90. Geburtstag Fidel Castros. Auch die Mitstreiter/-innen von Cuba Sí haben auf ihren Fiestas de cumpleaños (Geburtstagsfeiern) das Glas auf das Wohl des Comandante en jefe erhoben.

Herzlichen Glückwunsch zum 90.

Fidel Castro feiert am 13. August seinen 90. Geburtstag. Die AG Cuba Sí gratuliert sehr herzlich. Über die Website von MdB Wolfgang Gehrcke (siehe unten) könnt Ihr einen eigenen Glückwunsch an Fidel schicken!

Lieber Compañero Fidel Castro,

die Mitstreiterinnen und Mitstreiter der AG Cuba Sí in der Partei DIE LINKE möchten Dir zu Deinem 90. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche übermitteln.

Dein Land, das sozialistische Kuba, beweist tagtäglich, dass eine bessere Welt - jenseits von Neoliberalismus und Imperialismus - wirklich möglich ist und von den Menschen erkämpft werden kann.

Inhalt abgleichen