DIE LINKE

Topp, die Wette gilt: 15.000 D-Mark sind das Ziel!

Neue Politwette: Schaffen wir diese Summe für unsere Aktion "Milch für Kubas Kinder"? Macht mit!
Wer hat noch D-Mark-Überbleibsel? Her damit - für Kubas Kinder! (Foto: wikipedia)

Kaum zu glauben, aber wahr: Statistiken gehen davon aus, dass in deutschen Haushalten noch immer fast 14 Milliarden alte D-Mark schlummern. Oft liegen die Reste irgendwo vergessen in der Schublade, verkramt in Schränken, zusammengerollt in alten Socken, eingenäht in die Matratze... Ist das bei Euch auch so? Wo verstecken sich D-Mark-Reste bei Euch? Wir brauchen sie!

Hände weg von Venezuela!

Destabilisierung und Aggression von innen und außen beenden! Solidarität mit der Bolivarischen Republik Venezuela und mit ihrem gewählten Präsidenten Maduro!
Maduro - demokratisch legitimierter Präsident der Bolivarischen Republik VZ!
Solidarität mit Venezuela und seinem demokratisch gewählten Präsidenten Nicolás Maduro!

Stellungnahme des Koordinierungsrates der AG Cuba Sí in der Partei DIE LINKE

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Cuba Sí in der Partei DIE LINKE verurteilt entschieden die Destabilisierungsversuche und die aggressive Außenpolitik der US-Regierung unter Präsident Barack Obama gegenüber Venezuela und seinem demokratisch gewählten Präsidenten Nicolás Maduro.

„Ich war neugierig auf die Cuba Sí-Projekte.“

Der Vorsitzende der Internationalen Kommission der LINKEN, Heinz Bierbaum, besuchte unser Milchprojekt in Sancti Spíritus.
Heinz Bierbaum im Milchprojekt Sancti Spíritus
Heinz Bierbaum (3.v.l.) im Gespräch mit dem Direktor des Milchprojektes in Sancti Spíritus, Reinol Mendez (2.v.l.)

„Es ist meine erste Reise nach Kuba“, sagt Heinz Bierbaum, „und ich wollte unbedingt die Gelegenheit nutzen, Eure Projekte kennenzulernen.“ Der Geschäftsführer der Linksfraktion im Landtag des Saarlandes, Mitglied des Parteivorstandes und Vorsitzender der Internationalen Kommission der LINKEN hatte in Havanna ein umfassendes Gesprächsprogramm absolviert, so u.a. mit José Ramón Balaguer und Oscar Martínez vom ZK der KP Kubas, mit Raymundo Navarro vom kubanischen Gewerkschaftsverband CTC und mit Elio Gómez vom Kubanischen Institut für Völkerfreundschaft.

Die neue Revista ist erschienen!

Im Fokus: Annäherung zwischen den USA und Kuba, Kubas Internationalismus und die Cuba Sí-Soliprojekte
Titelseite der aktuellen Ausgabe 1/2015

Druckfrisch liegt sie seit kurzem vor - die neue Ausgabe der Cuba Sí-Zeitschrift "Revista". Auf 12 informativ-spannenden Seiten berichten wir u.a. über diese Themen:

Topp, die Wette gilt: 1800 Euro gewonnen!

Wettkönig Klaus H. Jann unterstützt Cuba Sí-Solidaritätskampagne "Milch für Kubas Kinder"
Regelmäßig sammelt Klaus H. Jann (2.v.r.) Spenden für die Cuba Sí-Kampagne "Milch für Kubas Kinder" - oft mit ungewöhnlichen Wettideen

Er hat es wieder einmal geschafft - Klaus H. Jann hat seinem Titel als Wettkönig der LINKEN erfolgreich alle Ehre gemacht. Mit einer neuerlichen Wette kommt nun die stolze Summe von 1800 Euro der Cuba Sí-Solidaritätsaktion "Milch für Kubas Kinder" zugute. Cuba Sí sagt ganz herzlich Danke an Klaus, an Klaus´ Wettpartnerin und natürlich und vor allem an alle Unterstützerinnen und Unterstützer der Wette!

Am Sonntag zu Karl und Rosa

Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht zum 95. Jahrestag ihrer Ermordung

Am Sonntag finden das stille Gedenken in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde, die Demonstration zur Gedenkstätte sowie die Kranzniederlegung am Landwehrkanal als Bestandteile der Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht anlässlich des 95. Jahrestages ihrer Ermordung statt.

Der Parteivorstand ruft die Mitglieder, Sympathisantinnen und Sympathisanten der Partei DIE LINKE auf, an der Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht teilzunehmen.

 

Helft den Kindern von Donezk!

Solidaritätsaktion von LINKEN-Abgeordneten für das Kinderkrankenhaus Gorlovka in Donezk
Solidaritätsaktion für das Kinderkrankenhaus Gorlovka in Donezk
Lebensbedrohlich statt lebensrettend - die Situation in einem Krankenhaus in Donezk © Dimitar Dilkoff/AFP/Getty Images

In der Ukraine herrscht ein schrecklicher Bürgerkrieg. Großstädte wie Donezk und Lugansk versinken in einem Trümmermeer. Täglich sterben unschuldige Menschen durch Bomben, Granaten, Gewehre und Raketen und durch politisch motivierte Morde, besonders im Osten.

Widersprüche und Wut in Mexiko

Heike Hänsel nahm als internationale Beobachterin teil am Permanenten Tribunal der Völker, das über die Folgen von 20 Jahren Freihandelspolitik in Mexiko beriet.
entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Heike Hänsel
Die entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Heike Hänsel (3.v.l.) in Mexiko während des Permanenten Tribunals der Völker.

Von Heike Hänsel, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Solidarität mit Kuba und mit dem linken Lateinamerika!

Gegen TTIP, gegen die imperialistische Aggression im Nahen Osten!
Eine bessere Welt ist möglich - die TeilnehmerInnen am Bundestreffen der AG Cuba Sí
Erklärung der Teilnehmer des Bundestreffens der Regionalgruppen der AG Cuba Sí in der Partei DIE LINKE

Die Arbeitsgemeinschaft Cuba Sí übt seit nunmehr 23 Jahren politische und materielle Solidarität mit dem sozialistischen Kuba. Dieser kleine Inselstaat hat der gesamten Menschheit bewiesen: Un mundo mejor – eine bessere Welt – ist möglich. Seinen eigenständigen und unabhängigen Weg verteidigt Kuba seit mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich gegen alle Aggressionen, Einmischungs- und Erpressungsversuche.

Einsatz kubanischer Ärzte gegen Ebola-Epidemie würdigen!

Abgeordnete der Linksfraktion im Bundestag begrüßen Kubas humanitären Einsatz
Kubas Präsident Raúl Castro verabschiedet die erste Ärzte-Brigade nach Sierra Leone. Foto: Granma

Seit Februar dieses Jahres werden zahlreiche Staaten Afrikas von einer Ebola-Epidemie bisher ungeahnten Ausmaßes heimgesucht. In den westafrikanischen Staaten Guinea, Liberia, Sierra Leone und im Senegal sowie in Nigeria sind nach offiziellen Angaben bisher mehr als 3900 Menschen an der tödlichen Seuche gestorben; mehr als 8000 Menschen nicht nur in Afrika gelten mittlerweile als infiziert.

Die Dunkelziffer der Opfer und Infizierten dürfte allerdings erheblich höher liegen und alleine in Sierra Leone wurden bislang 1,2 Millionen Bürgerinnen und Bürger unter Quarantäne gestellt.

Inhalt abgleichen