26.01.2017 Druckversion

Hilfsgüter für Guantánamo unterwegs

Am 26. Januar 2017 beluden die fleißigen Cuba Sí-Aktivisten den nächsten Solicontainer für Kuba. Mit dabei waren diesmal v.a. medizinische Verbrauchsgüter, Klinikbedarf, Matratzen, Haushaltswaren sowie Computer und vieles, vieles mehr.
Hilfsgüter für das kubanische Gesundheitswesen, z.B. Rollatoren, werden verladen
Hilfsgüter für das kubanische Gesundheitswesen, z.B. Rollatoren, werden verladen.

Auch wenn die Sonne für einen strahlend blauen Himmel sorgte - die Temperaturen bewegten sich doch nur knapp über dem Gefrierpunkt. Dennoch packten die 15 Helferinnen und Helfer tatkräftig an, um am heutigen 26. Januar 2017 endlich wieder einen Container mit wertvollen Sachspenden zu beladen und auf die Reise nach Kuba zu schicken.

Die Fracht des großen 40-Fuß-Containers umfasste diesmal vor allem Material für die von Hurrikan "Matthew" betroffenen Gebiete in unserem Milchprojekt in der Provinz Guantánamo. Im Oktober 2016 war der Wirbelsturm über die östlichste Region Kubas hinweggefegt und hatte mancherorts eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Die Bilder der Zerstörungen in Kubas ältester Stadt Baracoa gingen um die Welt.

Auch in den Kreisen Yateras und Imías, in denen Cuba Sí zahlreiche Betriebe unterstützt, sind die Schäden nicht zu übersehen: die Dächer vieler Wohnhäuser, Betriebsgebäude und Stallanlagen in unseren Partnergemeinden sind kaputt, etliche Weideflächen und Felder wurden überschwemmt und verwüstet und müssen neu angelegt werden, die Häuser vieler Menschen sind durch die über die Ufer getretenen Flüsse in Mitleidenschaft gezogen worden.

Deshalb enthielt der heutige Container zahlreiche Materialien zur Unterstützung des kubanischen Gesundheitswesens wie Verbandsmaterial, Handschuhe, Laborbedarf, Rollstühle und ein Ultraschallgerät. Für Instandsetzungsarbeiten an Häusern und Gebäuden stellte Cuba Sí Arbeitskleidung, Schreinerwerkzeug, Schleif- und Schweißwerkzeuge bereit. Um die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort wieder zu verbessern, fehlte es deshalb nicht an Matratzen, Bettwäsche, Haushaltswaren und Geschirr.

Der Container startet in wenigen Tagen vom Hamburger Hafen aus in die Karibik. Sein Ziel ist der Hafen in Santiago de Cuba, wo unsere Fracht Anfang März die kubanischen Freunde erreichen wird.

So ein Container ist immer ein Zeichen gemeinschaftlicher Solidarität. Deshalb danken wir herzlich allen Spenderinnen und Spendern, die fleißig gesammelt, verpackt, beschriftet und sortiert haben, damit dieser Container auf die Reise gehen konnte!

Ein besonderes Dankeschön an unsere Freunde der Gruppe "Computer nach Kuba" für deren unermüdlichen Einsatz, die Cuba Sí gespendeten Rechner und EDV-Zubehör technisch zu überprüfen, ggf. zu reparieren und zu kompletten Arbeitsplätzen zusammenzustellen!

Und natürlich: Muchas gracias allen Helferinnen und Helfern, die heute tatkräftig angepackt haben!

Veröffentlicht in Rund um Kuba | Tags: Milch für Kubas Kinder, Projekte, Solidarität, Spenden